Mercedes-Benz und Jeep News

Haben Sie Fragen?

Das neue Mercedes-Benz E-Klasse T-Modell

Spiel, Satz und Raum

Grosser Aufschlag für das T‑Modell der neuen E-Klasse beim Tennis- Turnier um den MercedesCup in Stuttgart: Dynamisch wie die Tennis-Profis und geräumig wie der Centre Court gibt die sechste Modellgeneration ihr Debüt. Innovative Technik und überzeugendes Raumkonzept machen sie zum intelligentesten Kombi, den Mercedes‑Benz je gebaut hat. Zeitgleich feiert mit dem Mercedes-MG E 43 4MATIC die erste Performance-Stufe Premiere.

autokaiser_cham_mercedesbenz_e-klasse_kombi_06062016_1Beim Raumangebot gehört das E-Klasse T‑Modell nach wie vor zu den Favoriten in seinem Segment: Das Ladevolumen beträgt bis zu 1.820 Liter, und trotz deutlich sportlicherer Dachlinie stellen Kopffreiheit und Ellbogenfreiheit hinten wiederum die Spitzenwerte in dieser Klasse dar. Bereits ab Ende 2016 wird es das T‑Modell zudem wieder mit einer dritten, herausklappbaren Sitzbank für Kinder geben.

„Das neue T-Modell ist so dynamisch wie die Marke Mercedes‑Benz und so geräumig, wie es unsere Kunden erwarten. Intelligente Features wie die Cargo-Stellung der Rücksitzlehne und ihre serienmäßige Teilung im Verhältnis 40:20:40 machen die grosszügige Ladekapazität noch besser nutzbar“, sagt Ola Källenius, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes‑Benz Cars Vertrieb. „Und außerdem besitzt das T‑Modell selbstverständlich alle Innovationen der neuen E‑Klasse – der intelligentesten Business-Limousine der Welt.“

Zum Marktstart stehen für den neuen Kombi die Modelle E 200 mit Vierzylinder-Benzinmotor (135 kW/184 PS) und E 220 d (143 kW/194 PS) mit dem völlig neu entwickelten Vierzylinder-Dieselmotor sowie der E 250 mit155 kW (211 PS) und einem Drehmoment von 350 Newtonmeter zur Verfügung. Im vierten Quartal 2016 folgen der E 200 d mit 110 kW (150 PS), der E 350 d mit Sechszylinder-Diesel sowie der E 400 4MATIC, dessen Sechszylinder-Benzinmotor 245 kW (333 PS) leistet und über ein Drehmoment von 480 Newtonmeter verfügt. Alle Modelle sind bei der Markteinführung mit dem neuen Neungang-Automatikgetriebe 9G‑T RONIC ausgerüstet.

Die erste Performance-Stufe des neuen Multitalents ist das Mercedes‑AMG E 43 4MATIC T‑Modell, ebenfalls erhältlich ab viertem Quartal. Es bietet mit dem 295 kW (401 PS) starken 3,0-Liter-V6-Biturbomotor, dem Automatikgetriebe 9G‑TRONIC mit verkürzten Schaltzeiten, dem Allradantrieb AMG Performance 4MATIC und dem eigenständigen Sportfahrwerk die AMG-charakteristische hohe Fahrdynamik und mehr Agilität.

Die Modellpalette im Überblick:

E 200 d E 220 d E 350 d
Zylinder Zahl/Anordnung 4/R 4/R 6/V
Hubraum (cm3) 1.950 1.950 2.987
Nennleistung (kW/PS bei 1/min) 110/150 bei 3.800 143/194 bei 3.800 190/258 bei 3.400
Nenndrehmoment (Nm bei 1/min) 360 bei 1.600-2.800 400 bei 1.600-2.800 620 bei 1.600-2.400
Verbrauch NEFZ (l/100 km) kombiniert 4,2 4,2 5,4
CO2-Emission kombiniert (g/km) 109 109 140
Effizienzklasse A+ A+ k.A.
Beschleunigung 0-100 km/h (s) k.A. 7,7 6,2*
Höchstgeschwindigkeit (km/h) k.A. 235 250

Angaben für Version mit 9G-TRONIC, *vorläufige Angabe

E 200 E 250 E 400 4MATIC E 43 4MATIC
Zylinder Zahl/Anordnung 4/R 4/R 6/V 6/V
Hubraum (cm3) 1.991 1.991 3.498 2.996
Nennleistung (kW/PS bei 1/min) 135/184 bei 5.500 155/211 bei 5.500 245/333 295/401 bei 6.100
Nenndrehmoment (Nm bei 1/min) 300 bei 1.200-4.000 350 bei 1.200-4.000 480 520 bei 2.500-5.000
Verbrauch NEFZ (l/100 km) kombiniert 6,2 6,2 7,9 8,4
CO2-Emission kombiniert (g/km) 138 138 180 192
Effizienzklasse B B C D
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,1 7,2 k.A. 4,7
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 231 243 250 250*

Angaben für Version mit 9G-TRONIC,*elektronisch begrenzt

Intelligenter Laderaum: Gross, variabel und gut nutzbar

Mit einem Fassungsvermögen von 670 bis 1.820 Liter zählt der Laderaum des E‑Klasse T-Modells zu den grössten im Segment. Neu ist die serienmässige Cargo-Funktion der Rücksitzbank: Die Lehne kann um rund 10 Grad steiler gestellt werden. Das sorgt für ein zusätzliches Ladevolumen von 30 Litern bei weiterhin voller Nutzbarkeit als Fünfsitzer.

Darüber hinaus lässt sich die Rücksitzlehne ebenfalls serienmässig im Verhältnis 40:20:40 teilen, was viele Möglichkeiten der individuellen Aufteilung zwischen Transportkapazität und Sitzplätzen schafft. Mit Schaltern im Laderaum sowie rechts und links neben den Sitzlehnen lassen sich diese elektrisch entriegeln.

Besonderes Augenmerk haben die Entwickler auf praxisgerechte Abmessungen und innovatives Laderaummanagement gelegt: So ist das neue E-Klasse T-Modell eines der wenigen Pkw-Modelle, in das eine Europalette passt. Mit einer minimalen Laderaumbreite zwischen den Radhäusern von 1.100 Millimetern konnte das sehr gute Mass des Vorgängers beibehalten werden. Wieder an Bord ist das bewährte Doppelrollo, das die Funktionen von Laderaumabdeckung und Sicherheitsnetz vereint. Dank elektrischem Antrieb kann die Laderaumabdeckung beim Öffnen in Beladungsstellung automatisch nach oben fahren.

Zum komfortablen Be- und Entladen lässt sich die serienmässige EASY-PACK Heckklappe ganz einfach per Knopfdruck elektromechanisch öffnen und schliessen. Um ein Anstossen der Klappe beispielsweise am Garagendach zu vermeiden, kann sie in jeder Stellung angehalten und in ihrem Öffnungswinkel begrenzt werden.

Auf Wunsch wird die Beladung mit KEYLESS-GO mit HANDS-FREE ACCESS noch bequemer: Durch eine Kickbewegung des Fusses unterhalb des hinteren Stossfängers kann die Heckklappe vollautomatisch geöffnet und geschlossen werden. Man braucht dazu keine freien Hände und muss Gepäckstücke nicht auf dem Boden abstellen. Dieser Bedienkomfort ist jetzt auch in Kombination mit der Anhängevorrichtung (Sonderausstattung) möglich.

Das EASY-PACK Fixkit (Sonderausstattung) erlaubt es, den Laderaum variabel und sicher zu nutzen. Die clevere Laderaummanagement-Lösung umfasst Schienen im Boden, Befestigungselemente, eine Teleskopstange und Gepäckhalter.

Teil des Konzepts ist auch weiterhin die Niveauregulierung über die serienmässige Luftfederung an der Hinterachse. Sie sorgt selbst bei voller Ausnutzung der Zuladung (modellabhängig bis zu 745 kg) oder der Anhängelast (bis zu 2.100 kg) dafür, dass das T-Modell immer in der Waagerechten bleibt. Auf Wunsch ist mit AIR BODY CONTROL eine Luftfederung rundum erhältlich.

Hohen Alltagsnutzen bietet auch die jetzt vollelektrisch ein- und ausfahrbare Anhängevorrichtung mit ESP®Anhängerstabilisierung und Seitenwind-Assistent (Sonderausstattung). Wird die Anhängevorrichtung nicht benötigt, verschwindet sie hinter dem Heckstossfänger. Zum Ankoppeln eines Anhängers oder zur Montage eines Fahrradträgers wird sie einfach wieder elektrisch ausgeschwenkt und automatisch in der Betriebsposition fixiert. Die Bedienung erfolgt über Taster in Heckklappe oder Fahrertür.

Eine Weltneuheit ist die besonders sichere und montagefreundliche Aufnahme für Fahrradträger. Die Anhängekupplung besitzt am Kugelhals zwei zusätzliche Bolzen, auf denen sich ein passender Fahrradträger sicher abstützt. Damit konnte die Traglast auf 100 kg und vier Fahrräder erhöht werden.

Exterieur-Design: Dynamische Proportionen mit kraftvollem Heck

autokaiser_cham_mercedesbenz_e-klasse_kombi_06062016_2Modern, stilsicher und dynamisch präsentiert sich das neue E-Klasse T-Modell, dabei übernimmt es bis zur B-Säule den Auftritt der Limousine. Aus der langen Motorhaube entwickelt sich eine Silhouette, die über das lang gezogene, sportlich abfallende Dach spannungsvoll in ein kraftvolles Kombi-Heck mit stärker geneigter Heckscheibe fliesst. Kurze Überhänge, langer Radstand und grosse Räder sorgen für dynamische Proportionen. Die niedrigen, gestreckten Seitenscheiben lassen in Kombination mit der hohen Bordkante den Fahrzeugkörper länger wirken. Der Einzug im Greenhouse und die positiv überspannten Linien der Seitenwand fliessen spannungsvoll ins Heck über. Erstmals ist die serienmässige Dachreling formintegriert, was den athletischen Charakter des T-Modells ebenso betont. Die Reling hat in den Lines die Farbe Aluminium-Silber.

Ein sinnliches Heck mit breiten Schultern über den hinteren Radläufen schliesst die Form nach hinten ab. Die breite, funktionale Heckklappe findet ihre obere Begrenzung durch einen Dachspoiler mit dritter Bremsleuchte in LED-Technik. Die horizontalen Linien im Heck und die Heckscheibe betonen ebenso die optische Breite wie die horizontal ausgerichteten, zweiteiligen LED-Heckleuchten mit integriertem Chromzierstab. Der Form folgende LED-Reflektoren, die sowohl im Tag- als auch im Nachtdesign einen Glanzpunkt setzen, unterstreichen den Fahrzeugcharakter. Optischer Mittelpunkt der Heckklappe ist die breite, verchromte Griffleiste.

Wie bei der Limousine ist die kraftvolle Front je nach Design- und Ausstattungs-Line unterschiedlich gestaltet. Die Basisversion trägt den klassischen Mercedes Kühlergrill mit Stern auf der Haube, ebenso – etwas anders gestaltet – die Line EXCLUSIVE. Die Lines AVANTGARDE und AMG Line sind am Sportkühlergrill mit Zentralstern zu erkennen. Jede Kühlergrillvariante verleiht der E-Klasse einen eigenen Charakter – elegant und statusbetont oder dynamisch.

Ebenso unterscheiden sich die Lines am Heck: Das Basismodell trägt einen Heckstossfänger mit schwarzem Einsatz in Diffusor-Optik, die Abgasanlage besitzt nicht sichtbare Endrohre. Alle Lines haben einen mehrteiligen Heckstossfänger mit einem durchgehenden Chrom-Wing. Serienmässig bei allen T-Modell Versionen ist der Ladekantenschutz aus Edelstahl.

Interieur-Design: Synthese von Emotion und Intelligenz

Auch innen übernimmt das T-Modell das bereits mit Preisen ausgezeichnete Design der Limousine. Die Armaturentafel prägen auf Wunsch zwei breite, hochauflösende und brillante Displays mit jeweils 12,3 Zoll Bilddiagonale. Unter einem gemeinsamen Deckglas verschmelzen sie zu einem Widescreen-Cockpit. Die vollständig digitale Anzeige kann der Fahrer nach den für ihn relevanten Informationen und Ansichten konfigurieren und aus drei verschiedenen Stilen selbst wählen: „Classic“, „Sport“ und „ Progressive“. Mit den berührungssensitiven Touch Controls im Lenkrad, die in der neuen E-Klasse ihr Debüt gefeiert haben, lassen sich das Kombiinstrument und das Multimediasystem per Finger-Wischbewegungen steuern.

Weitere Bedienmöglichkeiten sind ein Touchpad mit Controller in der Mittelkonsole, das auch Handschriften erkennt, und die Sprachsteuerung LINGUATRONIC. Ausserdem stehen Direkteinsprungtasten zur Verfügung, zum Beispiel für die Bedienung der Klimaanlage und für komfortables Aus- und Einschalten bestimmter Fahrassistenzsysteme.

Hochwertige Materialien bestimmen den Stil des Interieurs. Dazu zählen beispielsweise offenporige Hölzer, Holz im Yachting Look mit „flowing lines“ als zeitgemässe Interpretation der Holzintarsie oder ein neuartiges Metallgewebe. Die Verwendung von authentischen Materialien setzt sich bei den optional belederten Türen und der Bordkante fort. Mercedes-Benz typisch ist die sicht- und fühlbare Qualität durch akribische Detailgestaltung und Handwerkskunst. Sorgfältig komponiert ist auch das Material- und Farbkonzept mit vielfältigen Brauntönen, darunter attraktive Farbkombinationen wie macchiatobeige/espressobraun oder macchiatobeige/sattelbraun. Die in den Lines enthaltene, erweiterte Ambientebeleuchtung mit 64 Farben bietet viele Möglichkeiten zur individuellen Einstellung.

In ihrer ergonomisch-skulpturalen Form vereinen die Sitze die Mercedes-typische Langstreckentauglichkeit mit kultiviert-sportlicher Optik und sind je nach Line unterschiedlich gestaltet. Neu im Segment ist auch ein Wärme-Komfortpaket mit beheizten Armauflagen in der Tür und der Mittelkonsole und der schnell ansprechenden Sitzheizung Plus.

Mercedes me connect Concierge Service: Individuelle Betreuung

Schon die Mercedes me connect Basisdienste entlasten Mercedes-Benz Fahrer umfassend – zum Beispiel bei der Fahrzeugdiagnose, im Falle einer Panne oder eines Unfalls. Mit dem neuen Concierge Service, der in den Modellen der E-Klasse ab Juni startet, erhalten teilnehmende Kunden eine Vielzahl individueller Hilfestellungen: Ob Reservierung eines Restaurants, touristische Routentipps, Hinweise auf und Reservierungen für kulturelle und sportliche Events oder das Senden von Navigationszielen direkt ans Fahrzeug.

Der Zugang ist einfach: Angemeldete Mercedes me connect Nutzer können die telefonische Verbindung zum Concierge Service in der voreingestellten Sprache europaweit in 19 Ländern entweder über den iCall-Button in der Dachbedieneinheit oder über die connect App aufbauen. Der persönliche Betreuer kümmert sich um alles Weitere.

Fond-Entertainment und Kindersicherheit: Praktische Lösungen

autokaiser_cham_mercedesbenz_e-klasse_kombi_06062016_4Mit wenigen Handgriffen wird die Rücksitzbank der E-Klasse mit der iPad® Fond-Integration Plug & Play zur Kommunikationszentrale und zum Kinosaal (erhältlich ab Dezember 2016). Voraussetzung dafür ist die Sonderausstattung „Vorrüstung für Entertainment und Komfort“. Die als Original-Zubehör bei den Mercedes-Benz Vertriebspartnern erhältliche Halterung wird einfach in den vorgerüsteten Schacht auf der Rückseite der vorderen Sitze eingeschoben. Der Halter ist dreh- und kippbar und ermöglicht die Nutzung des iPad®. Die iPad® Fond-Integration Plug & Play ist erhältlich für die iPad® Modelle 4, Air und Air 2.

Mit dem neuen Kindersitz KIDFIX XP hat Mercedes-Benz sein Angebot an hochwertigen und sicheren Rückhaltesystemen für den Nachwuchs erweitert. Das neue Modell entstand in Zusammenarbeit mit dem Kindersitzhersteller BRITAX RÖMER und ist in Gruppe II/III eingestuft, also für Kinder von ca. vier bis 12 Jahren und 15 bis 36 kg geeignet. Die Rückenlehne des Mercedes-Benz Kindersitzes kann entsprechend der Euro NCAP Anforderungen entfernt werden. Mit dem exklusiven Bezug „Limited Black“ fügt sich das neue Modell perfekt in den Innenraum der Mercedes-Benz E-Klasse ein.

Hoher Geräusch- und Schwingungskomfort: Einer der leisesten Kombis

Das neue E-Klasse T-Modell ist eines der leisesten Fahrzeuge seiner Klasse im Innenraum – und das, obwohl ein Kombi wegen des grossen Resonanzkörpers gegenüber Limousinen konzeptbedingt im Nachteil ist. Dabei trägt ein hoher Geräusch- und Schwingungskomfort wesentlich zum leistungsfördernden Komfort bei – besonders auf langen Strecken.

Eine ganze Reihe von Massnahmen hilft, Schwingungen und Geräusche zu reduzieren. Wie bei einem Cabriolet verstärken Streben Hauptboden und Vorbau der Rohbau-Karosse. Deswegen ist die Karosserie sehr steif und überträgt weniger Geräusche. Spezielle Isolierungen der Karosserie (unter anderem an Stirnwand, Seitenwänden und Hauptboden) sowie Absorber unter den Fondsitzen und auf den Radläufen halten Geräusche aus dem Innenraum fern. Die kinematische Auslegung von Fahrwerk, Achsen und Lenkung reduziert Störeinflüsse, die durch die Fahrbahn, Radunwuchten oder beim Bremsen entstehen können. Motor- und Getriebelager wurden ebenso geräuschoptimiert, in einigen Modellversionen kommen schaltbare Motorlager zum Einsatz.

Auch die aeroakustischen Massnahmen sind vielfältig. Dazu zählen abgedichtete Türgriffe, Dichtungen an den Türfugen und Detailoptimierungen an der Geometrie der Dichtprofile für die Seitenscheiben sowie verbesserte Formteile an den inneren Abdichtschienen mit lückenlosem Formschluss zur Fensterlaufschiene. Aussenspiegel und A-Säule sind wie bei der E-Klasse Limousine ebenfalls aeroakustisch optimiert. Die Dachstruktur sowie das automatische Schiebe-Hebedach-Modul wurden zu Gunsten des Geräuschkomforts aerodynamisch weiterentwickelt. Beim Panorama-Schiebedach sorgen viele Windleitmassnahmen (Windabweiser, Abdeckungen und Dichtungen mit angepasster Geometrie) für den gleichen hohen Geräuschkomfort wie beim Vorgänger trotz der jetzt grösseren Öffnungsfläche.

Als Sonderausstattung ist zudem das Akustik-Komfort-Paket erhältlich. Eine spezielle Akustikfolie in der Frontscheibe und den Seitenscheiben sorgt im Innenraum für höchsten Geräuschkomfort. Das Akustik-Komfort-Paket umfasst weitere Massnahmen zur Schallisolierung (zum Beispiel zusätzliche Dämmung im Fondfussraum und am Kardantunnel). Für eine hervorragende Wärmedämmung im Innenraum bestehen die Frontscheibe, die Seitenscheiben und die Heckscheibe ausserdem aus Verbundsicherheitsglas mit einer weiteren, Infrarot-absorbierenden Folie. Dadurch heizen sich bei Sonneneinstrahlung die Oberflächen des Innenraums, wie Armlehnen, Lenkrad und Sitzflächen, weniger auf.

Intelligent Drive: Alle Innovationen der E-Klasse an Bord

autokaiser_cham_mercedesbenz_e-klasse_kombi_06062016_3Die neue E-Klasse setzt als intelligenteste Business-Limousine neue Massstäbe bei Sicherheit, Komfort und Fahrerentlastung. Selbstverständlich sind die Innovationen auch für das T-Modell erhältlich. Serienmässig an Bord ist der Aktive Brems-Assistent. Er kann den Fahrer vor drohenden Kollisionen warnen, ihn bei Notbremsungen optimal unterstützen und notfalls auch autonom bremsen. Ausser langsamer fahrenden, anhaltenden oder stehenden Fahrzeugen erkennt er zum Beispiel auch querende Fussgänger, die sich im Gefahrenbereich vor dem Fahrzeug befinden.

Zu den weiteren Highlights zählen beispielsweise der DRIVE PILOT: Mit diesem System geht Mercedes-Benz den nächsten Schritt auf dem Weg zum autonomen Fahren. Es kann als Abstands-Pilot DISTRONIC auf allen Strassentypen nicht nur automatisch den korrekten Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen halten, sondern ihnen auch erstmals im Geschwindigkeitsbereich bis 210 km/h folgen.

Ebenfalls neu ist der Remote Park-Pilot: Dieses System erlaubt es erstmals, das Fahrzeug von aussen via Smartphone-App in Garagen und Parklücken ein- und auszuparken und ermöglicht damit selbst bei sehr engen Parklücken ein komfortables Aus- und Einsteigen.

Vor 50 Jahren: Der erste offizielle Mercedes-Benz Kombi

Im August 1966 debütierte im offiziellen Mercedes-Benz Verkaufsprogramm der Mercedes-Benz Universal, ein vom belgischen Partner IMA gefertigter Kombiwagen auf Basis der Heckflossen-Modelle 200 D bis 230 S. Trotz Innovationen wie geteilter Rücksitzlehne, Niveauregulierung an der Hinterachse und optionaler dritter Sitzreihe kein Erfolg: Nur 2.754 Exemplare wurden bis 1969 gebaut und die Entwicklung eines Nachfolgers auf Basis des /8-Modells eingestellt.

Neuer Name, neues Modell, neuer Erfolg: Das T-Modell

Im April 1978 startete die Serienfertigung des T-Modells der Baureihe 123, und eine lange Erfolgsgeschichte begann, mit bislang deutlich über einer Million gebauter Kombilimousinen. Seither steht das Kürzel „T“, das eigentlich Tourismus und Transport suggeriert, auch für Trendsetter. Nicht nur aus der Oberklasse von Mercedes-Benz ist das Kombimodell mit seiner loyalen Fangemeinde gerade in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Von jeder folgenden E-Klasse Generation gibt es ein T-Modell (S 124, S 210, S 211, S 212). Und auch die Wettbewerber ziehen, zum Teil mit erheblicher Verspätung, nach.

Back to top